|| Om Param Tatvaaye Naarayanaaye Gurubhayo NamaH ||

Der verehrte Gurudev Dr. Narayan Dutt Shrimali (Paramhansa Swami Nikhileshwaranandji im asketischen Leben) (1933 - 1998, Jodhpur) war ein angesehener Akademiker-Forscher und Experte für altes heiliges indisches Wissen und Weisheit. Er verfasste mehr als 300 Bücher zu verschiedenen spirituellen Themen - Mantra, Tantra, Astrologie, Numerologie, Handlesen, Hypnotismus, Kundalini, Meditation, Yoga, Alchemie, Ayurveda und verschiedene andere verwandte Themen. Er hat auch Hunderte von Audio-Video-Kassetten veröffentlicht, um feinere Details und genaue Verfahren für die Durchführung von Gottesdiensten zu erläutern und die authentische Klangschwingung und Aussprache der heiligen Mantras aufzuzeichnen.

Er war Pionier der Veröffentlichung des Monatsmagazins Mantra Tantra Yantra Vigyan, um die alten indischen heiligen Wissenschaften zu verjüngen, indem er die komplexen Veden und Upanishaden für das gemeinsame Publikum vereinfachte. Er belebte die herrliche Guru-Shishya-Tradition (Schüler) durch göttliche Einweihung des Schülers durch die Diksha-Zeremonien.

Am 21. April 1933 stieg die Göttlichkeit in einem abgelegenen Dorf in Rajasthan auf überraschend unauffällige Weise zu den sterblichen Ebenen hinab - ein Element, das später alle seine Errungenschaften kennzeichnen sollte. Sein Erfolg wäre unglaublich, aber er hat ihn nie seiner Einfachheit, seiner einfachen Wege und seiner Offenheit beraubt. Jahre später würden sich Jünger, Anhänger und diejenigen, die ihn kannten, fragen, wie er trotz der ihm verliehenen Lorbeeren und des Ruhmes so bescheiden und unprätentiös blieb. Der Kampf war sein ständiger Begleiter auf dem Weg des Lebens, doch kein Problem oder Hindernis konnte mit seiner Widerstandsfähigkeit und Ausdauer mithalten, als er sich den Herausforderungen des Lebens stellte, aus der Armut aufstieg, um die beste Ausbildung zu erhalten, einen Job als Dozent und dann als Dozent Professor an der Universität, aus purem Mut und Industrie.

Dr. Shrimali war im Alter von 12 Jahren mit Frau Bhagawati Devi verheiratet. Er promovierte an der Jodhpur University und übernahm die Stelle des Leiters der Abteilung für Hindi an der Jodhpur University. Die alten indischen okkulten Wissenschaften des Mantra-Tantra zogen ihn von frühester Kindheit an an und er wollte immer tiefer in ihre Authentizität und Praktikabilität forschen. Das meiste dieses Wissens ist durch ausländische Angriffe im letzten Jahrtausend verloren gegangen. Die wenigen verbliebenen weisen Personen dieser Untertanen leben in Abgeschiedenheit in den Wäldern und Höhlen des Himalaya. Er zog Safranroben an und wurde Asket, um diese Meister in ganz Indien und den angrenzenden Regionen zu suchen. Obwohl diese Yogis mit erstaunlichen Kräften ausgestattet waren, fühlten sie sich zufrieden damit, sich friedlich in der Abgeschiedenheit von Bergen und Dschungeln auszuruhen. Aber für Ihn war dies eine Verschwendung von göttlichem Talent und Er arbeitete hart, um von ihnen alles zu gewinnen, was sie hatten. Seine Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit eroberten leicht ihre Herzen und sie freuten sich, ihm die Geheimnisse von Sadhanas, Mantras, Astrologie, Surya Vigyan, Paarad Vigyan und vielen weiteren Wissenschaften zu vermitteln.

Sie gaben ihm viel, aber es ist eine unantastbare Regel von Guru-Shishya Parampara, dass Wissen nicht frei sein kann. Im Gegenzug ist Guru Dakshina ein Muss - in Form von Diensten für den Guru, Geld oder Wissen. Diene Er hat viele Meister gemacht, aber Er hat immer erklärt, dass Er nur eine begrenzte Zeit hat und Er wollte nicht viele Jahre damit verbringen, nur ein einziges Mantra oder Sadhana zu beherrschen. Er wünschte sich totalen Erfolg und er bekam es. Außerdem hatten diese Yogis keine Verwendung für Geld, daher ist das, was er ihnen gab, ein Geheimnis wie seine wahre Identität, die selbst die engsten seiner Jünger bis heute verblüfft. Einer dieser Gelehrten rief jedoch einmal aus: „Was hätte ich ihm geben können? Der Welt scheint es, und er lässt es so erscheinen, dass ich ihm Dikshas und Sadhanas gegeben habe, aber ich kenne die Wahrheit. Er hat mir freundlicherweise spirituellen Erfolg verliehen, den ich selbst nach Tausenden von Jahren Sadhanas vielleicht nie erreicht hätte. Ich weiß, wer er ist, denn er hat es mir sehr freundlich offenbart, aber ich kann nicht sagen ... Die Zeit wird es tun und dann werden die Männer und Frauen dieser Welt erkennen, wer bei ihnen gewesen war und was sie vermisst haben. “

Er war im asketischen Leben als Paramhansa Swami Nikhileshwaranand bekannt. In kurzer Zeit erreichte er große Höhen im Mantra & Tantra Sadhana und erlangte so spirituelle Führung unter den Himalaya-Yogis. Er zeigte enormen Mut, Entschlossenheit, Ausdauer und Kraft auf der heiligen Suche nach altindischem Wissen. Die Liebe und Hingabe, die er allen seinen Gurus entgegenbrachte, symbolisierte die idealsten Slokas von Shishyopanishad. Solche erhabenen Eigenschaften machten ihn letztendlich zu einem der besten Schüler von Paramhansa Swami Sacchidanandaji in Siddhashram. Er brachte eine strahlend freudige, erhabene Transformation in Siddhashram hervor. Er kehrte in diese Welt zurück, um dem Befehl seines Gurus zu folgen, das Leben eines Grishastha (Hausbesitzers) wieder aufzunehmen, um die heiligen alten indischen Geisteswissenschaften zu verjüngen und wiederzubeleben. Mantra-Tantra-Yantra war aufgrund von Unwissenheit und falschen Darstellungen selbstsüchtiger Betrüger zu einem tabuisierten und gefürchteten Wort geworden. Gewöhnliche Menschen hatten das Vertrauen in Astrologie, Handlesen und Kundalini verloren. Ayurveda, Alchemie und Yoga waren aufgrund des Ansturms westlicher Bildung und Kultur fast ausgestorben.

Indische Weisheit und Philosophie beleuchten seit Jahrhunderten den Weg des Weltfriedens und der Brüderlichkeit. Die alten indischen Weisen und Asketen hatten die volle Perfektion und Harmonie mit der Natur erreicht und konnten scheinbar unmögliche Taten vollbringen. Das Ramayana, Mahabharat und andere indische Texte sind voll von solchen Beispielen, aber heute werden sie vom sogenannten „rationalen“ Verstand als bloße Mythen und Aberglauben abgetan.

Er nahm begeistert die Mission auf, die herrliche Wissensweisheit in Bezug auf Spiritualität, okkulte und verwandte Themen wiederzubeleben und alle Missverständnisse, Mythen, Tabus und Missverständnisse zu zerstören. Er begann damit, Indien zunächst wieder in die alte Wissenschaft der Astrologie einzuführen, die aufgrund der Welle falscher Bildung und Propaganda der Moguln und der Briten ihren Halt verloren hatte. Er verfasste nicht weniger als 120 Bücher über Astrologie, eine Art Aufzeichnung, die diese komplexe Wissenschaft in einfacher Form an den Lesetisch des einfachen Mannes brachte. Seine unheimlich genauen Vorhersagen machten ihn weltberühmt und belebten den Glauben von Millionen an diese prädiktive Wissenschaft. Wäre Ruhm und Anerkennung sein Ziel gewesen, hätte er sich weiterhin in der Herrlichkeit seines Erfolgs als Astrologe aalen können. Aber nein, seine Arbeit war erledigt, die Menschen vertrauten der Astrologie und er zog sich leise aus dem Rampenlicht zurück.

Als nächstes zielte er darauf ab, einen ähnlichen Glauben an die Massen für die Wissenschaften von Mantra, Tantra und Sadhanas wiederherzustellen, die im Laufe der Zeit aufgrund der Gier korrupter Priester und Pseudo-Tantriks sehr bösartig geworden waren. Als er sich dieser Aufgabe stellte, fürchteten und verachteten die Menschen das Wort Tantra, das leider mit abscheulichen Praktiken wie Geldspinnen und Sättigung fleischlicher Wünsche auf Kosten des leichtgläubigen und unwissenden Volkes in Verbindung gebracht worden war.

„Tantra“, sagte er, „ist die Schönheit des Lebens. Es harmoniert mit der Natur, es sucht die Hilfe spiritueller, göttlicher Kräfte, um das Leben wohlhabend, rein und besser zu machen. Es hat nichts mit den falschen Überzeugungen zu tun, die ihm zugeschrieben werden. “

Er übermittelte diese Botschaft durch das berühmte Hindi-Monatsmagazin „Mantra Tantra Yantra Vigyan“, das nicht nur Angst und Zweifel in Bezug auf diese Wissenschaften durch die Veröffentlichung wahrer Auszüge aus Shastras, Veden und Upanishaden zerstreute, sondern auch durch Sadhana-Erfahrungen seiner Schüler, die hatte mit ihrer Hilfe erstaunliche Erfolge erzielt. Er beseitigte die mysteriösen geheimen Schichten und beschrieb tiefe Feinheiten der alten Sadhana-Verfahren in einfacher Sprache zum Nutzen der allgemeinen Bevölkerung.

Er begann seine Arbeit von der Basis aus, lud die einfachen Männer und Frauen ein und vermittelte ihnen genaues Wissen über Mantras, Tantras und Sadhanas, damit ihre Magie für sich selbst funktioniert. Tausende von Sadhana-Meditationscamps wurden von International Siddhashram Sadhak Pariwar in Indien, Großbritannien, den USA, Nepal, Mauritius und vielen anderen Orten auf der ganzen Welt organisiert.

Er lehrte praktische Sadhana-Verfahren, um göttliche Unterstützung zu erhalten, um Totalität zu erreichen, dh Dharma (Gerechtigkeit), Artha (Reichtum), Kaam (Vergnügen) und Moksha (Erlösung). Er gewährte göttlichen Dikshas, ​​um die geistige Kraft seiner Buße auf die Jünger zu übertragen, um ihre Spiritualität zu erhöhen.

Sadhana ist eine perfekte Wissenschaft und wenn es unter der Anleitung eines fähigen Gurus richtig durchgeführt wird, ist es immer erfolgreich und liefert Ergebnisse. Und sobald die neuen Eingeweihten den ersten Eindruck von Erfolg hatten, würden sie mit zusätzlicher Kraft mehr Sadhanas versuchen und sogar ihre Freunde und Verwandten diesem einzigartigen Guru vorstellen. Es war eine Art Kettenreaktion, die jahrelang andauerte, bis Millionen von Sadhaks in die Welt der Sadhanas eingeweiht worden waren.

„Hingabe an die Gottheit ist wichtig, aber ich möchte nicht, dass meine Jünger noch vor den Göttern betteln. Ich möchte, dass sie Meister des Tantra sind und in der Lage sind, von den Göttern, Göttinnen und sogar anderen Menschen zu fordern und zu bekommen, was sie wollen. Aber wisse, dass ich, sobald ich dein Guru bin, keinen Missbrauch dieser Kräfte zulassen werde, du wirst es einfach nicht können. Ich möchte keine Padampaads vorbereiten “, sagte er nicht nur einmal, sondern bei vielen Gelegenheiten.

Fast 30 Jahre nachdem er diese Mission begonnen hat, duftet der indische Subkontinent heute nach dem Duft seines Erfolgs. Ausgetrocknete Leben haben sich in grüne Himmel verwandelt. Seine Bücher über Spiritualismus, Sadhanas und andere alte indische Wissenschaften (wieder nicht weniger als 150) erweisen sich als Leitmotive für Millionen. Seine in Kassetten aufgenommene Stimme beruhigt weiterhin gestörte Leben.

„Ich habe nichts gegen die moderne Wissenschaft“, sagte er einmal, „aber ihr Wissen ist begrenzt. Der Spiritualismus ist viel tiefer und größer als jede Wissenschaft, und Wissenschaftler haben dies noch nicht erkannt. Bis dahin möchte ich, dass dieses alte Wissen erhalten bleibt, und hier kann nur die Wissenschaft helfen. Ich möchte, dass die Shlokas, Mantras und Sadhanas, die ich spreche oder aufführe, aufgezeichnet und für zukünftige Generationen gespeichert werden, sonst geht all dies für immer verloren. Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber die späteren Generationen, die meine Kassetten hören und meine Worte lesen, werden sich fragen, wer es war, der in so kurzer Zeit so viel Wissen aufgenommen hat. “

Wie wahr beweisen seine Worte! Seine aufgezeichneten und gedruckten Worte ziehen weiterhin Tausende neuer Sadhaks in die Falten des Parivaar, dessen einziges Ziel die Verbreitung wahren Wissens und nicht der fanatische Glaube an bestimmte Dogmen ist. Er bemühte sich, alle unabhängig zu machen, indem er Mantras und Sadhanas benutzte, und befreite sie aus den Fängen korrupter Priester. Jeder sollte in der Lage sein, seine Probleme mit dem Segen des Gurus selbst zu lösen. „Ich bin direkt hinter jedem Sadhak, der mir Glauben schenkt, auf dem Weg des Lebens. Wenn Sie auf ein Problem stoßen und sich Sorgen machen, schauen Sie einfach über Ihren Rücken und Sie werden mich dort finden, der Ihre Schritte leitet. “

Kein Wunder, dass Millionen weiterhin Seine Stärke und Seine Gegenwart erfahren. Ein frommer Schrei, ein schwaches Gebet oder auch nur ein verzweifelter Ruf „Gurudev“, und er ist da, um zu helfen. Er formt weiterhin unförmige Leben in perfekte Form und führt verlorene Seelen. Dieses Gefühl keimt nicht durch Zuhören oder Lesen über Erfahrungen anderer; aber durch eigene persönliche Gefühle - das sanfte, freudige Kribbeln in der Wirbelsäule, wenn er subtil in der Nähe ist, oder die Böe des Ashtgandh-Duftes, der seine Gegenwart ausstrahlt, oder die plötzlichen Tränen süßer Erinnerung, Hochstimmung und Freude, die ohne Reim oder Grund hervorkommen. Es ist Liebe! Liebe mit dem, der die Kunst kennt, eine Wüste in eine Oase zu verwandeln. Mit demjenigen, der die Angelegenheiten von Millionen von den Portalen von Siddhashram aus fernsteuern kann. Und es ist diese Liebe, die einen an den Mann dieses Zeitalters bindet, der selbstlos daran gearbeitet hat, uns alle wirklich unabhängig zu machen. Und wir wissen, dass er seine Arbeit fortsetzt, um uns die wahre Essenz der Worte Aham Brahmaasmi erkennen zu lassen!

Dr. Shrimali wurde 1979 von Vertretern verschiedener Länder zum Präsidenten der Weltastrologiekonferenz ernannt. Er war Präsident der meisten astrologischen Konferenzen, die seit 1979 in Indien stattfanden. Er wurde mit dem Titel „Tantra Shiromani“ ausgezeichnet. 1987 vom Para-Psychologischen Rat. Er wurde 1988 vom Mantra Sansthan mit dem Titel „Mantra Shiromani“ ausgezeichnet. Dr. Shrimali wurde 1982 vom damaligen indischen Vizepräsidenten Dr. BDJatti mit dem Titel „Maha Mahopadhyay“ ausgezeichnet. Er wurde 1989 vom damaligen Vizepräsidenten Indiens, Dr. Shankar Dayal Sharma, mit dem Titel „Samaj Shiromani“ ausgezeichnet. Er wurde 1991 vom damaligen nepalesischen Premierminister KPBhattarai für seine einzigartige und einzigartige Arbeit im sozialen und religiösen Bereich geehrt.

Als Buddha seinen sterblichen Körper verließ, hatte er zu seinen Jüngern gesagt: „Apa Deepo Bhavah - sei eine selbst erleuchtete Lampe.“ Gurudev hatte in den letzten Tagen seines Avataar als Familienvater einmal seine geliebten Kinder angesprochen: "Aber ich möchte nicht, dass du nur Lampen bist, also sage ich - Apa Suryo Bhavah - sei eine Sonne für dich!"

Am 03. Juli 1998 beschloss Dr. Shrimali, seinen sterblichen Körper zu verlassen. Aber hat er? Für die Welt, die alles durch die Brille des groben Materialismus betrachtet, hat er es sicher, aber wie kann man die Hunderte von Briefen von Sadhaks und Jüngern erklären, die jeden Tag hereinströmen und Gurudev dafür danken, dass er rechtzeitig (in physischer Form) erscheint und sie vor Gefahren bewahrt und sogar der Tod?

Der ehrfürchtige Guru beobachtet uns ständig von Siddhashram aus.

Verehrter Gurudev Shri Kailash Chandra Shrimaliji wurde am 18. Januar 1958 in einer äußerst religiösen und traditionellen Familie von niemand anderem als Reverent Sadgurudev Dr. Narayan Dutt Shrimaliji geboren, der den Asketen als Paramhans Swami Nikhileshwaranandji und Maa Bhagwati bekannt ist. Er wurde in Übereinstimmung mit der alten spirituellen Tradition und Kultur erzogen.

Der verehrte Gurudev erhielt zusätzlich zum Postgraduierten-Abschluss in Politikwissenschaft einen Abschluss in Rechtswissenschaften. In seinen ersten Jahren war Revered Gurudev dreizehn Jahre lang Lehrer an der Regierungsschule. Er war am 7. Juli 1981 mit Shobha Devi verheiratet.

Seit seiner Kindheit interessierte sich Revered Gurudev sehr für die Verjüngung der alten indischen Wissenschaften und Sadhanas. Daher war er Sadgurudev sehr verbunden und beteiligte sich aktiv an Sadgurudevs Aufgabe, seine Mission und sein Ziel von der Basis aus zu verwirklichen. Er war aktiv am Druck und der Veröffentlichung der Zeitschrift Mantra Tantra Yantra Vigyan von Sadgurudev beteiligt, indem er sich um den Druck der Presse kümmerte und den Schreibkräften Diktate über die in der Zeitschrift zu veröffentlichenden Artikel gab.

Der verehrte Gurudev Shri Kailash Chandra Shrimaliji wurde im März 1993 zum Gurupad erhoben, als der ehrwürdige Sadgurudev ihm seine spirituelle Energie einflößte. Er war Sadgurudev so verbunden und ergeben, dass er Sadgurudev in fast allen Shivirs begleitete und die meiste Zeit mit Sadgurudev verbrachte.

Der verehrte Gurudev Shri Kailash Chandra Shrimaliji hat ab dem 3. Juli 1998 alle Aufgaben des ehrwürdigen Sadgurudev Dr. Narayan Dutt Shrimaliji übernommen. Der verehrte Gurudev Shri Kailash Chandra Shrimaliji hat alle Aufgaben des ehrwürdigen Sadgurudev Dr. Narayan Dutt Shrimaliji übernommen und die Menschen geführt.

Jeder Moment in Revered Gurudevs Leben war der Verjüngung der alten indischen Wissenschaften und Sadhanas gewidmet. Der verehrte Kailash Gurudev, der Tag und Nacht arbeitete, opferte seine persönlichen Momente, um den Menschen zu helfen, durch Sadhana-Shivirs, die landesweit in allen Teilen des Landes sowie außerhalb Indiens organisiert sind, Bewusstsein zu erlangen.

Der verehrte Gurudev ist eine grenzenlose Quelle des Wissens, der Liebe und des Mitgefühls. Seine strahlenden Augen fließen immer mit Segen. Seine kindliche Unschuld, das Funkeln in seinen Augen und der unwiderstehliche Charme erobern die Herzen von Menschen aus allen Lebensbereichen und sie öffnen ihm ihr Herz. Gurudevs Schweigen spricht mehr als seine Worte. Die bloße Anwesenheit von Gurudev sendet Schwingungen aus, die den emotionalen Aufruhr beruhigen und den immer wandernden Geist beruhigen.

Der verehrte Gurudev ist die Personifikation von Hingabe, Hingabe, Emanzipation und Erleuchtung. Er ist sehr einfach, mitfühlend, liebevoll und fürsorglich. Er kennt Ihre Probleme, bevor Sie darüber sprechen, er ist immer für alle verfügbar und er gibt jedem das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Durch sein entwaffnendes Lächeln fühlen Sie sich sofort wohl. Jeder Moment, den er mit ihm verbringt, ist ein Satsang. Er hat Antworten auf alle unsere spirituellen Aufgaben. Er ist der wahre Guru.

Sie sitzen in seiner Aura und erleben sofort ein Gefühl des inneren Friedens - keine Zweifel, keine Ängste und keine Fragen.

Fehler: Inhalt ist geschützt !!
X
Via
Link kopieren